.
.

 

Geräte und Materialien für den Kunstunterricht und Jugendkunstschulen kostenlos abzuholen?






Was machen mit der alten Druckmaschine, die keiner mehr bedienen kann?
Eröffnung einer Tauschbörse

Aus meiner Erfahrung stehen in vielen Schulen etliche ungenutzte Geräte wie Druckmaschinen, Brennöfen, riesige Webstühle, Vergrößerungsapparate, Siebdruckanlagen, Papierschneidemaschinen, Specksteine etc. rum, die nie wieder benutzt und - bei nächster Gelegenheit entsorgt werden.
Einige dieser Geräte wären mit wenigen Handgriffen wieder in Lauf zu bringen, manche Geräte sind vollkommen intakt, jedoch ist niemand mehr da, der sie bedienen kann. Oder es ist - wegen höherer Sicherheitsauflagen - inzwischen verboten, mit Schülern damit zu arbeiten. Manche Geräte sind nicht mehr hundertprozentig in Ordnung, ließen sich jedoch mit geringem Aufwand reparieren. Für die betreffenden Schulen lohnte sich eine Reparatur - auch zu geringen Kosten - jedoch nur, wenn die Geräte tatsächlich wieder benutzt werden würden. Das ist oft nicht der Fall, aus unterschiedlichen Gründen.
Viele Schulen haben massive Raumprobleme. Aus diesem Platzmangel werden Werkräume und Lagerräume zu Unterrichtsräumen umfunktioniert. Das heißt, oft müssen Geräte wegen Platzmangels entsorgt werden. Etliche Farben, Specksteine, manche Glasschränke und Bilderrahmen mit Glasscheiben sind in Schulen nicht mehr erlaubt.
Diese einschränkenden Voraussetzungen haben freie Künstler nicht. Auch auf viele Jugendkunstschulen in Rheinland-Pfalz treffen andere Bedingungen zu.
Warum also nicht fragen, wer die Geräte noch gut brauchen könnte?

Vor diesem Hintergrund kam mir die Idee, eine permanente, landesweite Tausch- oder Abholbörse für Geräte und Materialien ins Leben zu rufen: Eine Online-Plattform mit den „Angeboten“ und „Gesuchen“ wäre sicher leicht zu organisieren – gerne unter der Adresse www.blitzbrief.de des BDK Fachverband für Kunstpädagogik.

Beim Jugendkunstschultag 2011 in Kaiserslautern erinnerte ich mich wieder an diese Idee und Lukas Nübling vom Kulturbüro Rheinland-Pfalz war so freundlich (und hartnäckig), nachzuhaken: wir sollten nach ungenutzten Geräten in den Schulen nachfragen. Vielleicht wird ja was draus. Ein Aufruf an alle Schulen mit der Bitte um Angabe der abzugebenden Objekte und deren Abgabebedingungen wäre ein guter Anfang. – Wenn Sie in Ihrer Schule etwas Brauchbares abzugeben haben, bitte unbedingt melden per E-Mail unter ….
abzugeben@blitzbrief.de

 

Eberhard Grillparzer, 04.10.2011 www.bdk-rheinland-pfalz.de

 

Die Tauschbörse für Schulen und Jugendkunstschulen

Geräte für den Kunstunterricht kostenlos abzugeben